Eisenzeitliche Wollverarbeitung vom Schafvlies zur Spinnfaser

 

 

IMG_20170516_235005_HDR
Vasenmalerei die die Wollverarbeitung zeigt

Rohwolle vom Schaf in der Eisenzeit, unentbehrlich für vielfältige Kleidung.

Um zu den qualitativ hochwertigen Ergebnissen zu gelangen, wie sie in zahlreichen archäologischen Funden belegt sind, ist besonderes Augenmerk auf die Vorbereitung der Rohwolle  zu legen. Schon ein ausgelassener Handgriff beeinflusst das Ergebnis.

In dem Kurs gewinnen wir praktische Einblicke in die Verarbeitung von Rohwolle wie sie in der Eisenzeit gewesen sein könnte. Vorbilder sind Malereien der Antike, die die Wollverarbeitung zeigen, sowie die Anleitungen in der Literatur. Von der Beurteilung des Vlieses bis zur spinnfertigen Faser wird unsere Reise in die Vergangenheit uns führen.

Bitte eine Arbeitshose zum Kurs anziehen.

Inhalte:

– erlernen von Verarbeitungstechniken, vom Vlies zur Faser

– Praktisches Arbeiten mit dem Vlies.

 

Teilnehmerzahl:

mind. 4, max. 9 Teilnehmer/innen

 

Kosten:

70 Euro p. Person

 

Besondere Leistungen:

Im Teilnehmerbeitrag sind enthalten:

– Handout mit Inhalten des Workshops

– ein Vliese von Kurzschwanz-Schafen

 

Dozentin:

Katrin Sonnemann ist Expertin zur Handspinnkunst und Rohwoll Bearbeitung.

Mitglied der handspinngilde und Initiatorin der Handspinngruppe Wittlich- Graach.

DSC06674