Wolle und ich

1984 kaufte ich in einem Berliner Buchladen ein kleines Buch über die Naturfärberei auf Wolle. Die Bilder darin gefielen mir so gut: „Das wollte ich auch mal machen: Spinnen und Schafwolle färben“.

Meine ersten Erfahrungen mit Wolle habe ich von 1991 bis 2005 auf der Königsfarm gemacht, wo ich mir meinem Traum vom „einfachen Landleben“ verwirklicht habe. Tierhaltung, Selbstversorgergarten, alte Handwerke erhalten und eine Familie gründen

Im Herbst 1991 habe ich mein erstes Schaf (Merinolandschaf x Schwarzkopfschaf)         „Das Schafi“ gekauft und im Frühjahr das erste Spinnrad bekommen.

Dort konnte ich intensiv die Wolle meiner Fuchsschafe verarbeiten. Dann habe ich 2005 das Landleben aufgegeben und bin nach Bernkastel-Kues gezogen.

Doch die Liebe zur Wolle, zu Spinnrädern und zu Schafen ist geblieben.

Heute halte ich wieder Schafe (Wensleydale und Pommern), bin Mitglied der Handspinngilde und aktiv in einigen Wollgruppen bei Facebook und Ravlery.

Mit den Mitgliedern unserer Spinngruppe treffe ich mich einmal in der Woche zum Spinnen.

Meine besondere Liebe gilt der Rohwolle, die ihr hier auf der Seite entdecken könnt.